Material Mental Load

Download
In vier magischen Schritten Familienorganisation fair-teilen
Ask me anything mit Laura Fröhlich, Men
Portable Network Grafik Format 1.5 MB
Download
Laura Fröhlich Foto
Laura Fröhlich.jpg
JPG Bild 6.7 MB
Download
Laura Fröhlich Foto mit Ratgeber
Laura Fröhlich--Ratgeber.jpg
JPG Bild 1.4 MB
Download
Information Vorträge: Inhalt und Umfang
Vorträge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.0 MB
Download
Information Workshop: Inhalt und Umfang
Mental Load Workshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.5 MB
Download
Die ultimative Steuerboard-Liste
Steuerboard-Liste_Mental Load.xlsm.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 62.2 KB

Ankündigungstext Vortrag Mental Load

Tschüss Mental Load, hallo Leben!

 

Wer kauft Briefmarken, hat alle Termine im Kopf, besorgt Zahnpasta, Geschenkpapier oder Windeln und hat den Kopf und die To-do-Listen randvoll? Mental Load heißt, an alles denken zu müssen, was die Familienorganisation betrifft, und diese Art der Belastung ist erschöpfend, macht wütend und hilflos und raubt Kapazitäten in unserem Gehirn. Auch im beruflichen Kontext führt die Übernahme von unsichtbarer Fürsorge-Arbeit (Geschenke für Kolleg:innen besorgen, Zuhören, Atmosphäre schaffen…) zu Mental Load.

 

Viele Menschen, vermutlich alle Eltern und Fürsorgende fühlen sich mental überlastet. Vor allem aber sind Frauen betroffen, weil ihnen kulturell bedingt Fürsorge-Arbeit zugeordnet wird. Diese mentale Be- oder Überlastung führt zu finanziellen Nachteilen, raubt Ressourcen für Hobbys, verhindert Erholung und hat Auswirkungen auf das Berufsleben.

 

Was können wir dagegen tun? Wichtig ist, sich der Verantwortung bewusst zu werden, die Familienorganisation und Fürsorge-Arbeit mit sich bringt. Außerdem hilft: Netzwerk stärken, Hilfe anfordern, Perfektionismus ablegen und notwendige von nicht notwendigen To-dos unterscheiden. In erster Linie gilt es, den eigenen Akku aufzufüllen, denn unser Gehirn braucht bei Mental Load dringend eine Pause.

 

Wie schaffen wir es, die Verantwortung für die Familienorganisation im Privaten und Fürsorge-Arbeit im beruflichen Kontext sichtbar zu machen, Mental Load zu verhindern und die Arbeit sowohl zu reduzieren als auch gerecht zu verteilen? Mit der Mental-Order-Methode, praxistauglichen Tipps und vielen Hintergrundinformationen zu stereotypen Rollenbildern werden im Vortrag Lösungswege und die Notwendigkeit von systemischen und politischen Veränderungen aufgezeigt.

 

 

Über mich:

Laura Fröhlich ist Autorin, Expertin, Speakerin und Coach für das Thema Mental Load. Sie veröffentlichte im Sommer 2020 einen Ratgeber mit dem Titel: „Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles“, im April 2022 folgt ein Workbook. Sie hält Vorträge und berät Firmen, Vereine und Privatpersonen und zeigt Strategien und Konzepte auf, um den Mental Load zu reduzieren. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Stuttgart.

Ankündigungstext Vortrag Mental Load, Zielgruppe Offen

Mental Load: Unsichtbarer Stress und die Folgen für Betroffene


Mental Load heißt, an alles denken zu müssen, was die Alltagsorganisation betrifft. Dabei betrifft die Belastung oft Menschen, die sich kümmern: Eltern, Pflegende, Arbeitnehmende in Care-Berufen und Menschen, die privat oder beruflich viel emotionale Arbeit verrichten. Menschen jeglichen Geschlechts sind mit dem Problem konfrontiert, aber besonders oft leiden Frauen darunter, weil ihnen kulturell bedingt Fürsorge-Arbeit im privaten und beruflichen Bereich zugeordnet wird. Diese mentale Be- oder Überlastung führt zu finanziellen Nachteilen, raubt Ressourcen für Hobbys, verhindert Erholung und hat Auswirkungen auf das Berufsleben.

Wie schaffen wir es, Fürsorge-Arbeit und die "Last-des-Dran-Denken-Müssens" sichtbar zu machen, Mental Load zu verhindern und die Care-Arbeit gerecht zu verteilen? Mit einer neuen Methode, praxistauglichen Tipps und viel Hintergrundinformation zu stereotypen Rollenbildern werden im Vortrag Lösungswege aufgezeigt.

Über mich:
Laura Fröhlich ist Autorin, Expertin, Speakerin und Coach für das Thema Mental Load. Sie veröffentlichte im Sommer 2020 einen Ratgeber mit dem Titel: „Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles“, im April 2022 folgt ein Workbook. Sie hält Vorträge und berät Firmen, Vereine und Privatpersonen und zeigt Strategien und Konzepte auf, um den Mental Load zu reduzieren. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Stuttgart.